Was ist Postview-Tracking ?

Postview-Tracking Von vielen Netzwerken und Agenturen im Affiliate-Marketing eingeführt wurde das "Postview-Tracking" (auch als "isales" oder nebenbei aktiv im "Remarketing"/"Retargeting" genutzt) anno 2007/2008.

Der Werbe-Kunde bezahlt somit nicht mehr aufgrund "Performance" (wie im Affiliate-Marketing eigentlich üblich), sondern auch bei "View" bzw. "Einblendung" eines Werbemittels in beliebiger Größe, egal ob der Endkunde die Einblendung des Werbemittels bewußt wahrgenommen hat oder nicht.

Mißbrauch im Postview-Tracking gibt es vor allem durch Einblendung von sehr kleinen Werbemitteln (Button-Größe, kleinen Logos oder sogar in 1x1 Pixel), mit Multi-Bannern, in der wiederum viele kleine Werbemittel rotieren, Platzierungen ganz unten auf vielbesuchten Webseiten wie Freemailer oder Popups/Layers usw. oder durch Platzierung auf illegalen oder halb-legalen Seiten, die sehr viel Traffic aufweisen.

Von Postview-Tracking profitieren vor allem:
- Agenturen, Affiliate-Partner und Netzwerke, die einen umsatzabhängigen Anteil an den Postview-Provisionen erhalten.

- auch größere und mittelgroße Webseiten, die selbst nicht mehr so gerne mit TKP-Buchungen von Werbekunden direkt gebucht werden, da so weniger Umsatzausfall durch die Wirtschaftskrise entsteht.
- Netzwerke, bei denen man billig auf stark besuchten Webseiten buchen kann

Hinweis: Viele Affiliate-Netzwerke informieren den Kunden nicht, daß "Postview-Tracking" aktiviert wurde, auch kann man bei manchen Netzwerken nicht erkennen, ob eine Provision durch "Postview-Tracking" oder durch einen richtigen Klick zustande kam.

Technische Probleme sind bereits seit langem bekannt vor allem bei Einsatz von mehreren Netzwerken, da jeder Werbekunde auch Views und Klicks speziell erfassen und weiterverarbeiten muß.

Gegen den bisherigen Mißbrauch wurde erst vor kurzem im Arbeitskreis Affiliate Marketing im BVDW Richtlinien verabschiedet, ein Verstoß gegen diese bleibt allerdings folgenlos und ist nach Meinung von einigen Experten als absolut ungenügend und nicht ausreichend eingestuft worden, zudem schon eimal gar nicht klar ist, ob und wie eine umfangreiche Kontrolle 24 Stunden täglich gewährleistet werden soll.

Als einziges Affiliate-Netzwerk hat sich das Partnerprogramm-Netzwerk SuperClix aus Freiburg bewußt gegen "Postview-Tracking" entschieden und sich auch deutlich davon distanziert.

20.August 2009 gez. Marcus Lutz (aktiv seit 1997 im Affiliate-Marketing, Gründer SuperClix 2000)

Weiterführende Links, um sich eine eigene Meinung zu bilden:

"Postview-Cookies sind unqualifiziert und basieren nicht auf direkter Performance. Es ist nur Win for Profit." - Sehenswerter Vortrag zu Problemen bei Werbekunden von Dr. Florian Heinemann auf der d3con 2012.

Interview SuperClix am 07.September 2009

Der "Erklärbär" erklärt Postviewtracking in einem Video, mit interessanter und grosser Diskussion in den Kommentaren

Diskussion bei Seokratie Teil 1, mit interessanten Kommentaren

Diskussion bei Seokratie Teil 2, auch mit interessanten Kommentaren

Pro Postview, Blogbeitrag von Markus Kellermann/Agentur Explido